Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

Fünf Vorbilder für erfolgreiche Nachwuchsförderung im Ruhrgebiet

TalentAward Ruhr 2015: Rund 600 Gäste kamen zur Preisverleihung ins ThyssenKrupp Quartier in Essen. (Foto: IR)

  • Talente sind eine wichtige Ressource der Region
  • TalentAward Ruhr würdigt herausragendes Engagement
  • Preis ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert

Fünf Preise, fünf Vorbild-Projekte: Mit dem TalentAward Ruhr haben das Unternehmensbündnis Initiativkreis Ruhr und seine Bildungsinitiative TalentMetropole Ruhr am heutigen Montag, 21. September 2015, im thyssenkrupp Quartier in Essen fünf beeindruckende Beispiele für Talentförderung ausgezeichnet. Der vor 600 Gästen verliehene Preis würdigt Menschen, die sich herausragend für die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses im Ruhrgebiet einsetzen. Er ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert.

Die Preisträger des zum dritten Mal verliehenen TalentAward Ruhr sind: Dr. Ingo Tausendfreund für sein Bochumer Berufsschul-Chemieprojekt RuhrChemAlytic, Mira Stepec vom Verein Durchstarten e.V. für ihr innovatives Modell der Berufsorientierung im Ruhrgebiet, Felix Hagedorn für die Kinder-Lernferien von „climb“ in Dortmund und Sabiha Cetinkaya von der Türkisch-Deutschen Studierenden und Akademiker Plattform, die Kindern aus hochschulfernen Familien unter anderem in Gelsenkirchen Mut zum Studium macht. Der erstmals an eine Personengruppe verliehene Sonderpreis geht an den Kurs Logo 15 der maxQ. Schule für Logopädie in Dortmund für das Grundschul-Projekt „Wir werden Deutschsprecher“. Der TalentAward Ruhr ist mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro zur Unterstützung der einzelnen Projekte verbunden.

Die Laudationen hielten Klaus Engel, Moderator des Initiativkreises Ruhr und Vorsitzender des Vorstandes Evonik Industries AG, Erich Staake, Vorsitzender des Vorstands Duisburger Hafen AG, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung, Alexander Jobst, Mitglied des Vorstands FC Schalke 04, und Michael Schmidt, Bildungsbeauftragter des Initiativkreises Ruhr und Vorstandsvorsitzender BP Europe SE.

Bei dem Festakt hielt Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, die Eröffnungsrede. „Nordrhein-Westfalen spielt eine zentrale Rolle für die deutsche Wirtschaft – und das Ruhrgebiet ist das industrielle Herz“, sagte Minister Duin. „Damit das so bleibt, brauchen die Unternehmen hoch motivierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Talente von heute sind die Fachkräfte von morgen. Die hier geehrten Talentförderer stehen stellvertretend für all diejenigen, die sich für die schulische und berufliche Bildung des Nachwuchses einsetzen.“

Bildungsbeauftragter Michael Schmidt betonte: „Talente sind eine der wichtigsten Ressourcen für die erfolgreiche Zukunft unserer Region. Doch viele Talente schlummern noch im Verborgenen. Es gilt, sie zu finden und zur Entfaltung zu bringen. Das Ruhrgebiet hat hier enormes Potenzial. Die heute ausgezeichneten Nachwuchsförderer sind echte Vorbilder. Ihr besonderes Engagement wollen wir mit dem TalentAward Ruhr würdigen.“

Die Preisverleihung bildete den feierlichen Höhepunkt der diesjährigen TalentTage Ruhr, einer bundesweit beispiellosen Leistungsschau der Bildung. Mehr als 50 Initiativen, Hochschulen, Unternehmen, Kammern und Kommunen zeigten dabei, wo Talente zu finden sind und wie Nachwuchsförderung dank gezielter Bildungsangebote gelingen kann.

Die Preisträger:

  • Dr. Ingo Tausendfreund, 43, zeigt Kindern und Jugendlichen, wie spannend Naturwissenschaften sein können. Als Lehrer an der Technischen Beruflichen Schule 1 des Berufskollegs der Stadt Bochum hat er aus einer Chemiearbeitsgemeinschaft ein als Schulprojekt angelegtes Unternehmen geformt. mehr
  • Mira Stepec, 31, unterstützt Jugendliche, einen Berufswunsch zu entwickeln und dann den Sprung in einen Ausbildungsbetrieb zu schaffen. Zu diesem Zweck hat sie Ende 2013 in Bochum den Verein Durchstarten e.V. gegründet. Er bietet an Gesamt- und Hauptschulen im Ruhrgebiet Workshops zur Berufsorientierung an. mehr
  • Felix Hagedorn, 22, begeistert Kinder und Jugendliche fürs Lernen und vermittelt ihnen Kompetenzen, die für ihre berufliche Zukunft wichtig sind. Und das auf ungewöhnliche Art – mit zweiwöchigen Lernferien unter dem Motto: clever lernen, immer motiviert bleiben (climb). mehr
  • Sabiha Cetinkaya, 43, engagiert sich dafür, dass mehr Kinder aus hochschulfernen Familien einen höheren Bildungsabschluss erreichen. Als Projektleiterin „Bildung“ bei der TD-Plattform, einem Zusammenschluss türkisch-deutscher Studierender und Akademiker, führt sie Schüler im Ruhrgebiet an ein Studium heran. mehr
  • Der Kurs Logo 15 der maxQ. Schule für Logopädie in Dortmund – bestehend aus elf angehenden Logopädinnen – gründete im vergangenen Jahr das Projekt „Wir werden Deutschsprecher“, in dem Kindern von Zuwanderern Deutsch-Kenntnisse vermittelt werden. Unterstützt von zwei Lehrlogopäden förderten die Auszubildenden sechs Monate lang 25 Kinder von zwei Dortmunder Grundschulen. Das Projekt soll mit weiteren Schulen fortgesetzt werden. mehr

Aktuelle Fotos von allen Preisträgern finden Sie hier.