Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

Raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Welterbe Zollverein

Die RAG-Stiftung hat sich am 17. Dezember zum sechsten Mal am „Dialog mit der Jugend“ beteiligt.

© Nikelowski // Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung (4.v.r.) mit den Schülern des Gymnasiums an der Wolfskuhle Essen, des Carl-Humann-Gymnasiums Essen sowie der Schiller Schule Bochum.

Der Initiativkreis Ruhr führt mit diesem Format unter dem Motto „Raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Unternehmen“ Oberstufenschüler an Wirtschaftsunternehmen heran und ermöglicht einen Dialog auf Augenhöhe zwischen Schülern und Wirtschaftsführern. Im Falle des Dialogtermins mit der RAG-Stiftung hieß es allerdings „rein ins Welterbe Zollverein“.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Wolfskuhle Essen, des Carl-Humann-Gymnasiums Essen sowie der Schiller Schule Bochum hatten im Vorfeld des Dialogtermins bereits Besuch von Stiftungsvertretern bekommen und waren mit den Aufgaben der RAG-Stiftung vertraut gemacht worden. Zum Dialogtermin lud die Stiftung dann auf das Welterbe Zollverein ein, um den Schülern bei einer Führung durch das Ruhr Museum die Geschichte des Ruhrgebiets näher zu bringen und Ihnen die Bedeutung des Steinkohlenbergbaus für die Region aufzuzeigen.

Im Anschluss an die Führung stand Personalvorstand Bärbel Bergerhoff-Wodopia den Schülern Rede und Antwort. Die Fragen der Schüler zielten dabei nicht nur auf die RAG-Stiftung, sondern auch auf allgemeine Ruhrgebietsthemen: Was passiert, wenn im Ruhrgebiet kein Wasser mehr gepumpt werden würde? Was macht man eigentlich mit dem gepumpten Wasser? Wie funktioniert die Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben, wenn diese tatsächlich bis in alle Ewigkeit anfallen? Von Interesse war aber auch: Welche Aufgaben hat der Vorstand? Nach rund 1,5 Stunden waren alle Fragen beantwortet und ein spannender Dialog mit den Schülern auf Zollverein ging zu Ende.

Über den Dialog mit der Jugend
Die Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr bringt Schüler aus Gymnasien und Gesamtschulen der Region mit den Top-Managern der Unternehmen zusammen. An 40 Begegnungsterminen treffen jährlich rund 3.000 Jugendliche die Wirtschaftslenker zum Gespräch „auf Augenhöhe“. Die Gesprächsreihe findet seit 18 Jahren statt. Weitere Informationen finden Sie unter Projekte: Dialog mit der Jugend