Sexy genug für eine Kulturmetropole?

10 Jahre nach der Kulturhauptstadt 2010 - Chancen genutzt?


16. Juni 2020 | Mülheim a. d. Ruhr

Die Kulturhauptstadt RUHR.2010 hat die kulturelle Stärke des Ruhrgebiets sowohl für das Ruhrgebiet als auch darüber hinaus ins Bewusstsein gebracht und gestärkt. Sie hat gezeigt, was im Ruhrgebiet steckt, wenn es seine industriellen Wurzeln und Spuren nicht mehr geschichtsvergessen verleugnet, sondern erhält und umnutzt. Eine attraktive Kulturmetropole zieht Menschen an. Aber ist seit der RUHR.2010 eine wirkliche Weiterentwicklung gelungen? Gelingt es wirklich, kreative und junge Kulturschaffende im Ruhrgebiet anzusiedeln? Reichen die Ausbildungsmöglichkeiten? Fehlt das großstädtische und internationale Flair und damit der Anreiz, den Lebensmittelpunkt ins Ruhrgebiet zu verlegen? Womit kann das Ruhrgebiet punkten?

Veranstaltungszeit

16. Juni 2020

ab 18.30 Uhr

Veranstaltungsort

Mülheim a. d. Ruhr

Katholische Akademie "Die Wolfsburg"
Falkenweg 6,
45478 Mülheim an der Ruhr

Weitere Informationen

18:30 Uhr:
Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Christian Eggert, Geschäftsführer Urbanatix, Olaf Kröck, Intendant Ruhrfestspiele Recklinghausen, Dr. Thomas A. Lange, Co-Moderator Initiativkreis Ruhr, Prof. Dr. Oliver Scheytt, ehem. Vorsitzender der Geschäft sführung RUHR.2010 GmbH, Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Dr. Judith Wolf im Gespräch.
21:00 Uhr:
Begegnung mit Abendimbiss im Forum der Akademie

Weitere Informationen


Save the Date

16. Juni 2020

Bleiben Sie immer gut informiert