Diskussion zur Zukunft an der Ruhr: Das Ruhrgebiet nach Corona


03. November 2020 | Mülheim a. d. Ruhr

Die Corona-Pandemie hat auch die Wirtschaft des Ruhrgebiets und manche neu aufkeimenden Entwicklungen zurückgeworfen. Was lernt aber gerade die Metropolregion aus dieser Krise und welche Potenziale werden neu sichtbar? In ihrer gemeinsamen Reihe „Zukunftsstrategie Ruhr“ laden die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ und der Initiativkreis Ruhr am 3. November 2020 zu einem Abend mit Podiumsdiskussion ein.

Veranstaltungszeit

03. November 2020

ab 19 Uhr

Veranstaltungsort

Mülheim a. d. Ruhr

Katholische Akademie Die Wolfsburg
Falkenweg 6
45478 Mülheim an der Ruhr

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Covid-19-Pandemie und den damit verbunden Sicherheits- und Hygieneregeln in der Wolfsburg ist die Teilnehmerzahl auf 35 begrenzt. Eine Anmeldung ist deshalb unbedingt unter Tagungsnummer 20192 erforderlich. Für den Fall, dass Ihnen nach Anmeldung eine Teilnahme doch nicht möglich sein sollte, bitten wir um eine rechtzeitige Absage, damit Personen auf der Warteliste nachrücken können.

Zur Anmeldung


Können die großen Themen der Region wie Umwelt, Verkehr, Arbeit, Gesundheit und Wohnen nach Corona neue Impulse bekommen? Darüber sprechen Prof. Dr. Uta Hohn (Metropolenforscherin), Verena Schäffer MdL (Parl. Geschäftsführerin Die Grünen NRW), Nora Breuker (Founderin Runaway Redhead), Peter Berlin, Bernd Tönjes (Moderator Initiativkreis Ruhr), Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Bischof von Essen) und Dr. Judith Wolf (Akademiedirektorin).

Save the Date

03. November 2020

Bleiben Sie immer gut informiert