Neuigkeiten

Jetzt bewerben – TalentCamp Ruhr lädt motivierte Jugendliche nach Gelsenkirchen ein


27. Februar 2020

Im TalentCamp Ruhr können sich Jugendliche ausprobieren und neue Talente an sich entdecken. (Foto: TalentMetropole Ruhr)
  • Sommerferien-Projekt für 40 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Ruhrgebiet
  • Teilnahme, Verpflegung und Übernachtung sind kostenlos
  • Bewerbungen bis zum 31. Mai 2020 möglich

Jerome aus Castrop-Rauxel hat plötzlich ein Händchen fürs Kochen, Ismail aus Herne hat Pflanzenkunde neu für sich entdeckt, und Amelie aus Bochum kann jetzt vor Publikum Klavierspielen: Schon viele Jugendliche haben im TalentCamp Ruhr ihre ganz besonderen Fähigkeiten entdecken und entfalten können. Auch in diesem Jahr bietet das Sommerferien-Projekt Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren aus dem gesamten Ruhrgebiet ein volles Programm mit Workshops, Musik-Sessions, Beach-Volleyball, Wasserski und vielem mehr – und zwar vom 1. bis zum 10. Juli.

Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung sind kostenlos. Wer dabei sein will, kann sich ab sofort für einen der 40 Teilnehmerplätze bewerben. Der Bewerbungszeitraum läuft ab sofort bis einschließlich Sonntag, 31. Mai 2020.

Im „Haus Heege“ auf dem Campus der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen bieten sich den Schülerinnen und Schülern spannende Ausflüge und eine gemeinsame Freizeitgestaltung sowie vier Workshops, zwischen denen sie wählen können:

  • Pott Cycling: Hier geht es ums Upcycling, also darum, ausrangierte Gegenstände nicht wegzuwerfen, sondern aufzupeppen oder etwas Neues aus ihnen zu kreieren.
  • Küchen Pott: Fast oder Slow Food, vegane Menüs oder doch lieber Bratwürste vom Grill? In diesem Workshop stehen die Kochkünste und Geschmäcker der Jugendlichen im Mittelpunkt.
  • Grüner Pott: Urban Gardening, Vertical Farming und Nachhaltigkeit – hier gehen die jungen Leute der Frage nach, wie das Ruhrgebiet noch grüner werden kann.
  • Pott Sounds: Geschichten erzählen mit dem Einsatz der eigenen Stimme, vielen Geräuschen und Musik. In diesem Workshop werden Schüler zu Sound-Regisseuren.

Ein sportlicher Höhepunkt ist das Treffen mit Leichtathletik-Star und Paralympics-Sieger David Behre, der den Teilnehmer des TalentCamps Ruhr schon im vergangenen Jahr ein wertvoller Motivationstrainer war. Im Bochumer Olympiastützpunkt der TV Wattenscheid 01 gibt er den Teenagern eine private Trainingsstunde auf der Tartanbahn – und das kurz vor seiner Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Tokio. Der Ausnahme-Sportler wird von der Deutschen BP Stiftung unterstützt.

Große Abschlussveranstaltung in der VELTINS-Arena
Zum feierlichen Abschluss präsentieren die Teilnehmer in der VELTINS-Arena auf Schalke die Ergebnisse aus ihren Workshops vor Verwandten, Freunden und Förderern des TalentCamps Ruhr. Die TalentMetropole Ruhr hält den Kontakt mit den Jugendlichen und fördert sie bei anschließenden Alumni-Treffen in Richtung Ausbildung oder Studium. Partner der TalentMetropole Ruhr sind die Deutsche BP Stiftung, die Westfälische Hochschule, das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) und die Stiftung Schalke hilft!.

Wer am TalentCamp Ruhr 2020 teilnehmen möchte, braucht keine herausragenden Noten. Die Empfehlung eines Lehrers, Trainers oder einer anderen Person – Familienmitglieder sind ausgeschlossen – ist jedoch notwendig.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen samt Empfehlungsformular gibt es unter www.talentcampruhr.de.

Ein Foto in druckfähiger Auflösung gibt es hier.

 

Das sagen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vergangenen Jahre:

Sheyla aus Dortmund: „Die Sprachaufnahmen im Workshop Pott Sounds haben mir Spaß gemacht. Und der Zusammenhalt im Camp war klasse.“

Diyala aus Essen: „Das Treffen mit David Behre hat mir gezeigt, dass es im Leben immer weiter vorwärts geht und man nicht aufgeben sollte.“

Leon aus Gelsenkirchen: „Nach unserem Besuch bei der Solidarischen Landwirtschaft kann ich mir vorstellen, ein Freiwilliges Soziales Jahr auf dem Bauernhof zu machen.“

Miguel aus Duisburg: „Besonders gut gefallen hat mir, dass ich viele neue Freunde gefunden und dass ich aus Müll neue Sachen hergestellt habe – zum Beispiel einen Gürtel aus Fahrradschläuchen.“

Nele aus Gelsenkirchen: „Ich finde es super, dass auf unsere Wünsche eingegangen wird. Beim Freizeitprogramm durften wir vorschlagen, was wir machen möchten, und auch in unseren Workshops dürfen wir mitbestimmen.“

Verknüpfte Dateien

  • PM_Ausschreibung_TalentCamp_Ruhr_2020
    pdf / 483 KB
  • Flyer_TalentCampRuhr_2020
    pdf / 2 MB

Bleiben Sie immer gut informiert