Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

Die TalentTage Ruhr 2015 zeigen, was die Region kann

Wo Talente zu finden sind und wie Nachwuchsförderung dank gezielter Bildungsangebote gelingt, zeigen die TalentTage Ruhr. (Foto: IR)

  • Bundesweit beispiellose Leistungsschau der Bildung
  • Angebot zu 2014 verdoppelt
  • 9 Tage für Talente in 12 Städten des Ruhrgebiets
  • Forsa-Umfrage belegt große Zuversicht junger Menschen

Eine ganze Region zeigt, was sie kann: „9 Tage für Talente in 12 Städten des Ruhrgebiets“ ist das Motto der TalentTage Ruhr vom 14. bis 22. September 2015. Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr präsentieren sich die TalentTage Ruhr im zweiten Jahr mit einem doppelt so großen Angebot wie 2014. „Bei dieser bundesweit beispiellosen Leistungsschau der Bildung zeigen mehr als 50 Initiativen, Hochschulen, Unternehmen, Kammern und Kommunen, wo Talente zu finden sind und wie Nachwuchsförderung dank gezielter Bildungsangebote gelingen kann“, sagt Michael Schmidt, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE und Bildungsbeauftragter des Initiativkreises Ruhr.

„Das Ruhrgebiet hat wie keine andere Region ein großes Potenzial an jungen Menschen, deren Talente wir mit der richtigen Unterstützung finden und fördern können“, erklärt Schmidt. „Diese Chance wollen wir nutzen – um dem Nachwuchs berufliche Perspektiven aufzuzeigen und damit die Fachkräftebasis in unserer Region zu stärken.“ Die TalentTage Ruhr sind ein Projekt der TalentMetropole Ruhr (TMR), unter deren Dach der Initiativkreis Ruhr seine Bildungsaktivitäten bündelt. Die TMR kooperiert unter anderem mit Unternehmen und Hochschulen der Region, mehr als 130 Schulen und Kindertagesstätten, 60 Bildungsträgern und Stiftungen, der Bundesagentur für Arbeit, dem Regionalverband Ruhr (RVR) sowie den Industrie- und Handelskammern (IHKs) des Ruhrgebiets.

Geballtes Bildungs-Know-how wird erlebbar
„Die TalentTage Ruhr zeigen eine breite Palette innovativer Aktivitäten der Talentförderung“, sagt Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH. „Sie informieren junge Menschen über die vielfältigen Möglichkeiten und bringen Bildungsexperten verschiedenster Institutionen, vom Kindergarten bis zur Universität, sowie Personalverantwortliche aus den Unternehmen miteinander ins Gespräch.“ Den Auftakt markiert der 3. Wissensgipfel Ruhr, bei dem Ruhr-IHKs und RVR mit Unterstützung des Initiativkreises Ruhr den Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft fördern. Höhepunkt ist die Verleihung des TalentAward Ruhr an engagierte Talentförderer. Den Abschluss bildet die Fachtagung TalentPerspektiven Ruhr. Opalka: „Wir haben die Zahl der Einzelveranstaltungen auf jetzt insgesamt 40 ebenso verdoppelt wie die Zahl der Veranstaltungsstädte. Die TalentTage Ruhr machen damit das geballte Bildungs-Know-how einer ganzen Region erlebbar.“

Studie: Schüler und Studenten sehen gute Berufschancen
Wie attraktiv das Ruhrgebiet als Arbeits- und Lebensraum ist, belegt eine repräsentative Forsa-Umfrage für den Initiativkreis Ruhr. Forsa befragte dazu im Juli insgesamt 1001 Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren im Ruhrgebiet. Demnach meinen insgesamt zwei Drittel der Befragten, das Ruhrgebiet sei im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland attraktiver oder ähnlich attraktiv. Fast zwei von drei Befragten sehen gute Chancen von Schulabgängern und Studienabsolventen im Ruhrgebiet, einen Arbeitsplatz zu finden. Noch einmal deutlich optimistischer sind junge Menschen: 76 Prozent der Schüler und Studenten sehen gute Chancen auf einen Arbeitsplatz.

„Die Attraktivität des Ruhrgebiets als Bildungsstandort ist viel höher, als sie manchmal scheint“, bewertet Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen – Bocholt – Recklinghausen, die Umfrage-Ergebnisse. Prof. Dr. Kriegesmann ist einer der Mitbegründer der TalentMetropole Ruhr. „Viele junge Leute wünschen sich aber mehr Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl. Genau hier setzt die TMR an, indem sie Angebote bündelt, Chancen aufzeigt und neue Allianzen anstößt. Diese PS in der Nachwuchsförderung machen das Ruhrgebiet zur Top-Region für Talente.“

In der schulischen Bildung sehen die Befragten der Forsa-Studie aber noch Verbesserungsbedarf: 76 Prozent meinen, die Schulen müssten mehr tun, um die Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten. 84 Prozent sind der Meinung, Jugendliche sollten während ihrer Schulzeit mehr berufspraktische Erfahrungen sammeln, zum Beispiel durch Praktika in Unternehmen. 60 Prozent meinen, es müsste mehr Informations- und Beratungsangebote für die Berufs- und Studienwahl geben. Und drei Viertel finden den Vorschlag gut, ein neues Schulfach „Wirtschaft“ einzuführen. Eine große Mehrheit von 79 Prozent der Befragten meint zudem, dass in den Schulen mehr Wert auf die Vermittlung von sozialen Kompetenzen gelegt werden sollte.

Die TalentTage Ruhr finden in folgenden Städten statt:

· Bochum

· Bottrop

· Dortmund

· Duisburg

· Essen

· Gelsenkirchen

· Gladbeck

· Hagen

· Herne

· Marl

· Mülheim an der Ruhr

· Oberhausen

 

Aktuelle Programmübersicht der TalentTage Ruhr im Internet: www.talentmetropoleruhr.de

Eine Programmübersicht zum Download mit allen zum Zeitpunkt der Drucklegung terminierten Veranstaltungen finden Sie hier.

Druckfähige Fotos und Grafiken zum Download finden Sie hier.