Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

Gründer-Forum NRW – Wie aus neuen Ideen neue Unternehmen werden

Informieren, vernetzen, Mut machen: Für mehr innovative Firmengründungen in der Region setzen sich die nordrhein-westfälische Landesregierung und der Initiativkreis Ruhr in der gemeinsamen Initiative „Gründerland NRW“ ein. Nach seinem erfolgreichen Auftakt in Bochum im vergangenen Jahr findet das zweite Gründer-Forum NRW am 5. November 2015 an der Technischen Universität Dortmund statt.

2014 fand das erste Gründer-Forum NRW in Bochum statt.

Die hochkarätig besetzte Konferenz bringt Gründungswillige und Jungunternehmer mit Konzernlenkern sowie Forschungsleitern führender Unternehmen und Kapitalgebern zusammen, um sich über Innovationsbedarf, Gründergeist und Unternehmertum in NRW und Deutschland auszutauschen – damit aus neuen Ideen und Technologien neue Unternehmen werden. Ziel ist es, das Ruhrgebiet als Gründerregion zu etablieren.

GRÜNDER-FORUM NRW

Made in Germany:
Wie wir vom
„Land der Erfinder" zum „Land der Gründer" werden

Donnerstag, 5. November 2015, 09:30 – 18:00 Uhr,
TU Dortmund, Seminargebäude I,
Friedrich-Wöhler-Weg 6, 44227 Dortmund

Die Bedeutung Nordrhein-Westfalens als Wirtschaftsmotor Deutschlands ist unumstritten: Die wechselvolle Geschichte der Industrialisierung ist ohne diese Region nicht zu schreiben. Heute ist NRW maßgeblicher Innovationsträger und Garant für Wohlstand in Deutschland und Europa. Um diese Rolle weiter zu festigen und auszubauen, gilt es, gewaltige Herausforderungen in einer globalisierten Wirtschaft und Gesellschaft zu bewältigen. Für überzeugende Lösungsansätze ist die Zusammenarbeit zwischen Gründern, Jungunternehmern, Industrievertretern, Forschungsleitern und Kapitalgebern unerlässlich. Wie eine solche Zusammenarbeit gelingen kann, diskutieren die Teilnehmer der Konferenz entlang der folgenden Themen:

  • Wie können wir uns durch Innovation und Unternehmertum im internationalen Wettbewerb behaupten?
  • Was erfolgreiche Gründer ausmacht: Wie kann ich meine unternehmerische Idee verwirklichen?
  • Erfahrungsberichte aus erster Hand: Vom Erfinder – zum Gründer – zum Wachstumsunternehmen.

Zur Eröffnung diskutieren Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Klaus Engel, Moderator des Initiativkreises Ruhr und Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG, Prof. Dr. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, und Peter Terium, Vorsitzender des Vorstandes der RWE AG, zum Konferenz-Thema „Made in Germany: Wie wir vom ‚Land der Erfinder‘ zum ‚Land der Gründer‘ werden“.

Ihre Teilnahme zugesagt haben neben anderen:

Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Vorsitzender Caspar Ludwig Opländer Stiftung, Dr. Alexander von Frankenberg, Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds, Dr. Peter Güllmann, Bereichsleiter Unternehmensfinanzierung NRW.BANK, Prof. Dr. Dr. h.c. Detlev H. Riesner, Mitgründer von Qiagen und weiteren Bio-Tech-Unternehmen, Erich Staake, Vorsitzender des Vorstands Duisburger Hafen, Bernd Tönjes, Vorsitzender des Vorstands RAG, Maximilian Vogel, Gründer und Geschäftsführer Big Picture, mit capitalism21 gescheiterter Start-up-Unternehmer.

Das Gründer-Forum NRW wird ausgerichtet vom Frankfurter Allgemeine Forum.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.