Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

RuhrFellows zu Gast bei RWE

Innovative Energieprojekte beeindrucken Top-Studenten aus den USA

Auch Elektromobilität war ein Thema bei der RWE Deutschland AG: die RuhrFellows mit Vorstandsmitglied Dr. Heinz-Willi Mölders (Mitte) und Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH (Mitte re.). Auch das E-Auto der TalentMetropole Ruhr, unter deren Dach der Initiativkreis seine Bildungsaktivitäten bündelt, tankt RWE-Strom. (Foto: IR)

Wie sehen die Energienetze der Zukunft aus? Wie lässt sich Strom möglichst effizient verteilen? Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen jetzt Studierende von führenden US-Universitäten bei einem Besuch der RWE Deutschland AG in Essen. Die Stipendiaten des „RuhrFellowship“-Programms, das der Initiativkreis Ruhr gemeinsam mit der Universitätsallianz Ruhr organisiert, besichtigten zunächst AmpaCity. Kern des Modellprojekts ist ein extrem leistungsstarkes Supraleiterkabel. Es kann eine fünfmal höhere Strommenge als herkömmliche Kabel transportieren – und das nahezu verlustfrei.

Im Anschluss erläuterte Dr. Heinz-Willi Mölders, Vorstandsmitglied der RWE Deutschland AG, den Top-Studenten der Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften die innovativen Energieprojekte des Konzerns. Besonders erfreut zeigten sich die RuhrFellows, als Dr. Mölders von den 26 Ladepunkten berichtete, die RWE auf dem Campus der University of California in San Diego aufgestellt hat. „Ich bin beeindruckt vom Wissensdurst der Gäste und freue mich über unseren intensiven Austausch“, sagte Dr. Mölders. „Ihr Interesse an weltweit drängenden Energiefragen und unseren wegweisenden Zukunftslösungen ist sehr groß.“

Auf Einladung der Ruhr-Wirtschaft und der Universitätsallianz verbringen 17 Studierende der Harvard University, des Massachusetts Institute of Technology (MIT), der University of Pennsylvania, der Princeton University sowie der University of California, Berkeley die Monate Juni und Juli im Ruhrgebiet. Dabei lernen sie die Universitäten Bochum, Duisburg-Essen und Dortmund kennen und absolvieren Praktika bei Mitgliedsunternehmen des Initiativkreises, darunter auch bei RWE.

Ein Foto in druckfähiger Auflösung finden Sie hier.