Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

TalentAkademie Ruhr feierte großes Finale „auf Schalke“

Wie viel Informatik steckt in einem Roboter? Welche Fragen machen ein Interview spannend? Und woraus besteht eine Lampe? Zehn Tage lang beschäftigten sich die Teilnehmer der TalentAkademie Ruhr mit diesen und anderen Fragen. Wie ihre Antworten aussehen, präsentierten die Schüler bei der großen Abschlussveranstaltung „auf Schalke“.

Bildung & Begabung brachte mit der TalentAkademie Ruhr in den Sommerferien motivierte Neuntklässler aller Schulformen in Gelsenkirchen zusammen und gab ihnen die Möglichkeit, eigene Potenziale zu erkennen und weiterzuentwickeln. Partner der TalentAkademie Ruhr waren die BP Europa SE und die Deutsche BP Stiftung, die Westfälische Hochschule und die Stiftung Schalke hilft! des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Die TalentAkademie Ruhr wurde zudem unterstützt von der Emschergenossenschaft, der Duisburger Hafen AG und dem Initiativkreis Ruhr.

Ob Robotik, Musikjournalismus oder Lampendesign – bei der TalentAkademie Ruhr, die in der Westfälischen Hochschule und im Haus Heege in Gelsenkirchen stattfand, hatten die 36 Neuntklässler zehn Tage lang die Möglichkeit, sich in einem Projekt ihrer Wahl auszuprobieren und neue Formen des Lernens zu entdecken. „Das ist ein super Projekt“, sagte der 15-jährige Hasan, der die Hauptschule Am Dahlbusch in Gelsenkirchen besucht. „Ich programmiere sehr gerne. Und weil ich bald ein IT-Praktikum mache, bringt mir das Projekt Robotik auch etwas für die Zukunft.“

Jenni (16) von der Werner-von-Siemens-Hauptschule in Bochum war begeistert: „Ich finde es hier noch viel besser, als ich erwartet habe: Die Leute sind nett, die Stimmung ist gut. Robotik macht mir total viel Spaß.“

Dass sie bei der Akademie nicht nur ihre Talente erprobt und Freundschaften geschlossen, sondern auch Ergebnisse zu Tage gefördert haben, zeigten die Schüler bei der Abschlusspräsentation in der VELTINS-Arena „auf Schalke“. Im „Glückauf-Club Flöz Ernst“ blickten sie auf die Akademie zurück und präsentierten Freunden, Verwandten und Förderern unter viel Beifall die Resultate ihrer Kursarbeit.