Wunderbar. Wandelbar.
Wir gestalten das Ruhrgebiet.

Türöffner für innovative Firmengründer

Der Initiativkreis Ruhr fährt sein Impulsprojekt Smart am Start hoch.

Das Impulsprojekt Smart am Start öffnet Gründern die Türen zu den Chefetagen der Ruhr-Wirtschaft. (Foto: IR)

Das Unternehmensbündnis Initiativkreis Ruhr baut seine Aktivitäten zur Förderung innovativer Gründer weiter aus. Sein neues Impulsprojekt Smart am Start öffnet qualifizierten und technikorientierten Gründungsinteressierten die Türen zu den Chefetagen der Ruhr-Wirtschaft.

Der Initiativkreis Ruhr wurde selbst von Unternehmenslenkern mit Visionen gegründet. Seine Mitglieder wollen junge Firmenstarter im direkten Kontakt von ihrem Know-how profitieren lassen. Damit aus einer guten Geschäftsidee eine erfolgreiche Firmengründung wird, ist häufig nur ein entscheidender Impuls eines erfahrenen Unternehmers oder Vorstandsvorsitzenden nötig. Hier setzt Smart am Start an.

„Das Projekt gibt Firmenstartern aus dem industriellen Umfeld die Chance, mit Top-Entscheidern aus der Wirtschaft der Region in einen unmittelbaren Austausch zu kommen und dabei ihre Gründungsidee zu präsentieren“, sagt Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH. Bei diesen persönlichen Treffen besprechen die Gründer mit Spitzenmanagern und erfolgreichen Unternehmern aus dem Kreis der Mitglieder ihr Geschäftskonzept. Sie erhalten auf diese Weise wertvollen Rat aus erster Hand – und einen Zugang zum wichtigsten Netzwerk der Ruhr-Industrie.

„Smart am Start ersetzt nicht die klassische Gründungsberatung oder die Unterstützung durch einen Business Angel. Es ist vielmehr ein ergänzender Baustein, um Chancen in der Gründungsphase zu verbessern“, sagt Opalka.

Interessierte potenzieller Startups, die an Smart am Start teilnehmen wollen, wenden sich an Ruben Thiel, Leiter Geschäftsführungsbüro, Initiativkreis Ruhr GmbH, Brunnenstr. 8, 45128 Essen, oder per Mail an thiel@i-r.de.

Mehr Informationen zu den Gründer-Aktivitäten des Initiativkreises Ruhr finden Sie hier.