Aktuell

What if Event - Traumjob im Ruhrgebiet


30. Oktober 2020

Logo What if Logo What if Logo What if Logo What if

Mit dem innovativen Event What if will der Junge Initiativkreis Ruhr Botschafter f├╝r das Ruhrgebiet und seine Unternehmen sein und zeigen, wie ein gl├╝ckliches Berufsleben aussehen kann. Bei dem digitalen Event f├╝r Studierende kommen Menschen mit unterschiedlichen Lebenswegen und Berufen zu Wort.

Das steckt hinter What if

Gemeinsam mit byondX hat der Junge Initiativkreis Ruhr das digitale Event What if... work is passion ins Leben gerufen. Das innovative Format findet erstmalig im Fr├╝hjahr 2021, statt und kann - den aktuellen Anti-Corona-Ma├čnahmen gem├Ą├č - vom heimischen Sofa, dem Schreibtisch oder auch von unterwegs auf dem Smartphone gestreamt werden.

Worum es bei What if geht? Bei der kostenlosen Veranstaltung f├╝r Studierende kommen Menschen um die 30 mit ihren unterschiedlichen Lebenswegen und Berufen zu Wort. Ob F├╝hrungskraft in einem Konzern, Durchstarter nach einem abgebrochenen Studium oder Sozialarbeiter mit ganz viel Herzblut - die Menschen, die bei What if zu Wort kommen, wollen Vorbilder und Mutmacher f├╝r die Studierenden sein. Sie wollen motivieren und letztlich auch dabei helfen, in ein gl├╝ckliches Berufsleben zu starten, das sich gut mit den individuellen Neigungen und W├╝nschen vereinbaren l├Ąsst. 

 

Mentorenprogramm auf Augenh├Âhe

Auch nach der Veranstaltung m├Âchten die jungen F├╝hrungskr├Ąfte Vorbilder sein. Im Rahmen eines eigens entwickelten und auf die Bed├╝rfnisse junger Absolventinnen und Absolventen abgestimmten Mentorenprogramms soll ein wertvoller Austausch auf Augenh├Âhe erm├Âglicht werden. Das Mentorenprogramm er├Âffnet Chancen, hilft bei der Erweiterung des beruflichen Netzwerkes und ist auf die verschiedenen beruflichen Interessen der ambitionierten Absolventinnen und Absolventen zugeschnitten.

Die Pl├Ątze im Mentorenprogramm sind limitiert. Mit einer Bewerbung k├Ânnen sich die Teilnehmenden von What if im Anschluss an das Event um ihren favorisierten Mentor oder ihre Mentorin bewerben. Alle Informationen zu dem Mentorenprogramm bekommen Sie zeitnah auf dieser Seite. 

Alle Infos zum What if Event

Datum: Fr├╝hjahr 2021

Ort: im Livestream

Tickets: kostenfrei 

Websitehttps://whatifevent.com/ 

Social Media: Instagram | Facebook | Telegram 

Was die Teilnehmenden erwartet: spannende Erfolgsgeschichten, hilfreiche Tipps zum Karrierestart und die Chance auf einen der limitierten Pl├Ątze im Mentorenprogramm des Jungen Initiativkreises Ruhr.  

Gemeinsam f├╝r ein junges Ruhrgebiet Gemeinsam f├╝r ein junges Ruhrgebiet Gemeinsam f├╝r ein junges Ruhrgebiet Gemeinsam f├╝r ein junges Ruhrgebiet

Das ist der Junge Initiativkreis Ruhr

Der Junge Initiativkreis Ruhr setzt sich als Botschafter f├╝r ein junges Ruhrgebiet ein. Seit der Gr├╝ndung 2016 ist der Leitgedanke der 22 Mitglieder starken Gemeinschaft, die sich aus Nachwuchskr├Ąften der Unternehmen des Initiatvkreises zusammensetzt, jungen Menschen echte Perspektiven aufzuzeigen. Gleichzeitig will der Junge Initiativkreis dabei helfen, die Region durch gut ausgebildete Fachkr├Ąfte weiter zu st├Ąrken.

Die Arbeitsgruppe glaubt an das Ruhrgebiet als lebenswerte Region mit zahlreichen M├Âglichkeiten und m├Âchte auch andere von den Vorz├╝gen ihrer Heimat ├╝berzeugen. Der Junge Initiativkreis ist Impulsgeber, erm├Âglicht einen regen Austausch und m├Âchte so den nachfolgenden Generationen eine Stimme geben.

Der Junge Initiativkreis bei Social Media

Dem Jungen Initiativkreis Ruhr folgen mittlerweile fast 30.000 Menschen. Geh├Âren Sie auch schon dazu? 

 


Bernd T├Ânjes ist seit 2016 Moderator des Initiativkreises Ruhr. (Foto: Initiativkreis Ruhr)

Bernd T├Ânjes ├╝ber den Jungen Initiativkreis Ruhr: ÔÇ×Unser Thinktank ist wertvoll f├╝r das Ruhrgebiet"

 

Herr T├Ânjes, warum haben Sie gemeinsam mit Herrn Dr. Lange als Moderatoren des Initiativkreises Ruhr 2016 den Jungen Initiativkreis Ruhr gegr├╝ndet?
Wir wollten die Generation mit ins Boot holen, die in zehn Jahren die Geschicke der Wirtschaft bestimmen wird. Und ich bin sicher, mit dem Jungen Initiativkreis Ruhr hatten wir da eine z├╝ndende Idee. Denn er setzt schon heute wichtige Impulse f├╝r unser B├╝ndnis, tr├Ągt zu gesellschaftlichen Debatten bei und gibt den W├╝nschen, Hoffnungen und Bed├╝rfnissen nachfolgender Generationen eine gewichtige Stimme. F├╝nf Jahre nach der Gr├╝ndung k├Ânnen wir sagen: Der Junge Initiativkreis Ruhr ist ein einzigartiges Netzwerk an jungen Menschen, die sich zum Nutzen der Region und seiner Unternehmen engagieren.

Was macht den Jungen Initiativkreis Ruhr aus?
Die jungen Frauen und M├Ąnner eint die Faszination f├╝r das Ruhrgebiet. In den Unternehmen des Initiativkreises Ruhr sind sie Expertinnen und Experten in verschiedenen Bereichen ÔÇô von Nachhaltigkeit ├╝ber Kommunikation bis hin zu Controlling. Dieses Know-how nutzen sie, um interdisziplin├Ąr ├╝ber Themen, Herausforderungen und L├Âsungen rund um das Ruhrgebiet zu sprechen. Ein solcher junger Thinktank ist wertvoll f├╝r das Ruhrgebiet. Die aktuell 22 Nachwuchskr├Ąfte haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Wandel in der Region aus ihrer Perspektive voranzutreiben. Die Mitglieder m├Âchten andere junge Menschen von den Vorz├╝gen ihrer Heimat ├╝berzeugen. Daf├╝r nutzen sie soziale Medien, setzen innovative Projekte um und planen eigene Veranstaltungen ÔÇô so wie das digitale Format What if ÔÇô work is passion.

Warum ist eine Veranstaltung wie die What if wichtig f├╝r die Region?
Schon bei der Gr├╝ndung 2016 haben die Mitglieder des Jungen Initiativkreises Ruhr beschlossen, dabei zu helfen, dem Nachwuchs in der Region berufliche Perspektiven aufzuzeigen und damit die Fachkr├Ąftebasis im Ruhrgebiet nachhaltig zu st├Ąrken. Mit What if will der Junge Initiativkreis Ruhr nun Botschafter f├╝r das Ruhrgebiet und seine Unternehmen sein. Bei der Veranstaltung kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Lebenswegen und Berufen zu Wort, die Vorbilder f├╝r die Studierenden sein k├Ânnen und ihnen Sicherheit und Motivation geben m├Âchten. Mit einem zus├Ątzlichen Mentorenprogramm will der Junge Initiativkreis Ruhr ausgew├Ąhlte Studierende bei der beruflichen Orientierung unterst├╝tzen. Dieser Veranstaltungsansatz ist einmalig in der Region.

Die Vorfreude ist gro├č ÔÇô Stimmen zu What if

  • Der Junge Initiativkreis Ruhr zeigt dem Nachwuchs in der Region mit der ersten What if und seinem Mentorenprogramm berufliche Perspektiven auf. Das ist nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie ein wichtiges Signal.ÔÇť

    Dirk Opalka, Gesch├Ąftsf├╝hrer der Initiativkreis Ruhr GmbH

  • Bei der What if kann jeder ganz offen ├╝ber beruflichen ├ängste, Hoffnungen und W├╝nsche sprechen. Uns geht es darum, ├╝berraschende Antworten zu liefern, Orientierung zu geben und T├╝r├Âffner zu sein. Tragt euch den 26. November also unbedingt in den Kalender ein!

    Jasmin Buck, Sprecherin des Jungen Initiativkreises Ruhr

  • Im Vergleich zu ├╝blichen Berufsmessen setzen wir bei der What if den Schwerpunkt auf den realen Austausch mit Menschen, die aus voller ├ťberzeugung f├╝r das Ruhrgebiet als attraktiver Lebens-und Arbeitsraum stehen.

    Stefanie Kuhlmann, Junger Initiativkreis Ruhr

  • Es hilft, zu wissen, dass viele Wege nach Rom f├╝hren. Oder nach Essen, Duisburg, M├╝lheim oder wohin auch immer. Ich h├Ątte mir damals ein solches Format zur Orientierung und Inspiration gew├╝nscht ÔÇô also schaut auf jeden Fall rein!

    Lena Classen, Junger Initiativkreis Ruhr

  • Freude am Job und gleichzeitig eine gute Work-Life-Balance haben - dass das wirklich klappen kann, zeigen die Vorbilder, die bei What if auf die B├╝hne geholt werden, mit ihren eindrucksvollen Lebensgeschichten. Wirklich inspirierend!

    Julia Schweppe, Projektmanagerin Junger Initiativkreis Ruhr

  • Mit What if schaffen wir ein v├Âllig neues Format: Denn so authentisch aufbereitet worden ist das Thema Berufswahl f├╝r diese Zielgruppe bislang noch nicht.

    Christian Dasbach, byondX

  • What if ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie eine enorm wichtige M├Âglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern. Als Unternehmen ist man immer gewillt, neue f├Ąhige Absolventen kennenzulernen und als Person ist es unfassbar spannend, in den gemeinsamen Informationsaustausch zu kommen. Wenn man dabei der nachfolgenden Generation noch etwas bei der Orientierung helfen kann, ist das umso besser. Die positive Identifikation mit dem Ruhrgebiet als lebenswerte Metropole und chancenvolle Region nimmt immer mehr Fahrt auf.

    Andreas Schulte-Kemper, Sprecher des Jungen Initiativkreises Ruhr

Diesen Beitrag

Auf Social Mediateilen

Bleiben Sie immer gut informiert