Leitprojekt Wirtschaft

INNOVATIONCITY RUHR

InnovationCity Ruhr

Das Ruhrgebiet als Vorreiter für Klimaschutz: In der InnovationCity Ruhr werden innovative Ideen und Lösungen entwickelt, wie den Herausforderungen des Klima- und Strukturwandels im urbanen Raum begegnet werden kann. Konkret sollen in einem Pilotgebiet der „Modellstadt Bottrop“ die CO2-Emissionen innerhalb von zehn Jahren halbiert und die Lebensqualität gesteigert werden.

150 Jahre lang wurde in Bottrop Kohle gefördert, bevor 2018 die letzte Zeche schloss. Zu diesem Zeitpunkt waren die Weichen für die weitere Stadtentwicklung jedoch längst gestellt, denn Bottrop hatte 2010 den Wettbewerb des Initiativkreises Ruhr zur Klimastadt der Zukunft gewonnen und wurde damit zur InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop. Seitdem versteht sich Deutschlands erste InnovationCity als Experimentier- und Laborraum für klimagerechten Stadtumbau – mit dem Ziel, die Kohlendioxid-Emissionen signifikant zu senken. Für diesen Prozess wurde ein Pilotgebiet definiert, in dem 70.000 der insgesamt 117.000 Bewohner Bottrops in rund 12.500 Wohngebäuden leben. Bauliche, energietechnische und soziale Strukturen des Gebietes wurden analysiert sowie rund 300 Maßnahmen und Projekte zu Energieeffizienz und Treibhausgasverringerung in einem Masterplan skizziert.

Titelbild: Ralph Lueger

Prozent Modernisierungsrate in Bottrop gegenüber 0,8% im Bund

3.00

weitere Quartiersentwicklungen im Ruhrgebiet sowie deutschlandweit

30.00

Prozent CO2-Einsparung in 2020 zur Halbzeitbilanz 2015 gesichert

37.00

Einzelprojekte im Masterplan der Modellstadt Bottrop skizziert

300.00

InnovationCity roll out

Der Initiativkreis Ruhr verfolgte von Anfang an das Ziel, dass auch andere Städte von den positiven Erfahrungen in der InnovationCity Ruhr profitieren können. Der „InnovationCity roll out“ schuf die Möglichkeit dazu, die Erkenntnisse zum klimagerechten Stadtumbau in das Ruhrgebiet hineinzutragen und auf weitere Stadtquartiere auszurollen. Das vom NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Vorhaben war die Basis dafür, in 20 weiteren Quartieren im Ruhrgebiet integrierte energetische Quartierskonzepte nach Bottroper Vorbild auszuarbeiten.

Am 1. Juli 2019 feierte das Klimaschutzprojekt seinen Abschluss- mit erstaunlichen Ergebnissen. Bei Umsetzung aller in den Konzepten vorgeschlagenen Maßnahmen könnten sehr konservativ berechnet 300.000 Tonnen CO₂ über einen Zeitraum von fünf Jahren eingespart werden. Mit der Erzeugung und Nutzung von Sonnenenergie könnten die Quartiere ihren Strombedarf untereinander komplett abdecken und die gleiche Strommenge sogar noch abgeben. Derzeit haben die Photovoltaik-Anlagen im gesamten Untersuchungsgebiet eine Leistung von 13.500 Megawattstunden pro Jahr (MWh/a). Das theoretische Photovoltaik-Potenzial liegt mit mehr als 1,12 Mio. MWh/a weit darüber.

Beispiel Berlin

Aufbau und Betrieb der Service- und Beratungsstelle energetische Quartiersentwicklung in Berlin

Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaanpassung betreibt die ICM zusammen mit der Berliner Energieagentur und der Planergemeinschaft für Stadt und Raum eine Service- und Beratungsstelle zur energetischen Quartiersentwicklung für das Land Berlin. Konkret sollen Quartierskonzepte initiiert, Akteure vernetzt und energetische Maßnahmen umgesetzt werden. Die ICM bringt dabei u. a. ihr umfassendes Know-How aus der Erstellung von über 30 Quartierskonzepten sowie umfassendes Hintergrundwissen zur Aktivierung und zum Aufbau neuer Förderkulissen ein.

Beispiel Herne

Quartierskonzept und Sanierunsmanagement aus einer Hand für Herne-Mitte

Die Stadt Herne nahm mit ihrem Quartier Herne-Mitte am Projekt „InnovationCity roll out“ teil. Die Innovation City Management GmbH erstellte ein umfassendes integriertes energetisches Quartierskonzept zum klimagerechten Stadtumbau, das im November 2017 an die Kommune überreicht wurde. Ende 2018 bekam die ICM den Auftrag, das Konzept im Zuge des Sanierungsmanagements umzusetzen.

„Energiewende von unten“

In der Klimastadt Bottrop werden die Impulse für eine „Energiewende von unten“ auf der Ebene der Stadtquartiere gesetzt, die sich für diese Prozesse anbieten. Burkhard Drescher, Geschäftsführer der ICM, zur Strategie: „Wir konzentrieren uns auf das Machen. Wir gehen von Haus zu Haus, sind im Stadtquartier präsent und erreichen so die Stadtebene.“

„Energiewende von unten“ bedeutet auch, dass aus Haushalten, die bislang nur Energieverbraucher waren, nun auch Energieerzeuger werden. Energetische Sanierungsmaßnahmen sowie der Einsatz innovativer Technologien und  erneuerbarer Energien, steigern die Energieeffizienz einzelner Häuser deutlich. Eine Vernetzung dieser Gebäude mit Hilfe intelligenter Energiemanagementsysteme führt dazu, dass lokal erzeugter Strom und Wärme an umliegende Gebäude abgegeben werden können. Durch umfangreiche Aktivierungsmaßnahmen konnte in den vergangenen Jahren eine energetische Modernisierungsquote von drei Prozent im Pilotgebiet erreicht werden. Diese liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt von nur 0,8 Prozent.

Die Übertragbarkeit der in Bottrop gesammelten Ergebnisse und Prozessverfahren wird durch ein Innovationshandbuch – den InnovationCity-Leitfaden – in Kombination mit dem Beratungs- und Dienstleistungsangebot der Innovation City Management GmbH gewährleistet. Als Beratungs- und Projektmanagementgesellschaft entwickelt und realisiert die ICM mit ihrem interdisziplinären Team zukunftsfähige, innovative Lösungen, wie Städte und Unternehmen den Herausforderungen des Klima- und Strukturwandels begegnen können. Damit lässt sich die Erfolgsgeschichte Bottrop auch über das Ruhrgebiet hinaus ausweiten.

Anstehende Events zu diesem Projekt

26. September 2019
26.
 
Sep 2019

InnovationCity Ruhr: Unternehmerfrühstück Dachbegrünung und Photovoltaik

Bottrop
07. - 09. Oktober 2019
07.-09.
 
Okt 2019

InnovationCity Ruhr auf der Messe Expo Real in München

München
30. Oktober 2019
30.
 
Okt 2019

InnovationCity: Themenabend Energieeffizienz in Unternehmen

Bottrop

Ihr Ansprechpartner

Silke Bender

Pressesprecherin Innovation City Management GmbH

Bleiben Sie immer gut informiert