URBANE ZUKUNFT RUHR

Urbane Zukunft Ruhr

Der Duisburger Stadtteil Hochfeld wird Blaupause für die Region. Mit dem Ziel, die Lebensverhältnisse der Menschen vor Ort zu verbessern, möchte der Initiativkreis gemeinsam mit der Stadt Duisburg die Herausforderungen des Quartiers angehen und in den Aktionsfeldern „Bildung & Soziales“, „Wohnen & Öffentlicher Raum“ sowie „Neue Mobilität“ aktiv werden.

Neuigkeiten von Urbane Zukunft Ruhr

In unserem Online-Magazin begleiten wir die Projekte von Urbane Zukunft Ruhr in Form von spannenden Interviews und lesenswerten Berichten.

Für die Zukunft des Ruhrgebiets

„Urbane Zukunft Ruhr“ startet mit Spende der LEG-Stiftung

Urbane Zukunft Ruhr soll als Plattform fungieren, an der sich die Mitgliedsunternehmen des IR und weitere Akteure mit eigenen Projekten, ihrer individuellen Expertise oder auch durch finanzielle Unterstützung beteiligen können. Lars von Lackum, Vorstandsvorsitzender der LEG und Persönliches Mitglied des Vereins Initiativkreis Ruhr, hat für das Projekt Urbane Zukunft Ruhr aus der „LEG Stiftung – „Dein Zuhause hilft“ 250.000 Euro gespendet.

Für die Zukunft des Ruhrgebiets

„Urbane Zukunft Ruhr“ startet mit Spende der LEG-Stiftung

Urbane Zukunft Ruhr soll als Plattform fungieren, an der sich die Mitgliedsunternehmen des IR und weitere Akteure mit eigenen Projekten, ihrer individuellen Expertise oder auch durch finanzielle Unterstützung beteiligen können. Lars von Lackum, Vorstandsvorsitzender der LEG und Persönliches Mitglied des Vereins Initiativkreis Ruhr, hat für das Projekt Urbane Zukunft Ruhr aus der „LEG Stiftung – „Dein Zuhause hilft“ 250.000 Euro gespendet.


Bei der Vollversammlung der Initiativkreis Ruhr GmbH im November 2021 haben die Moderatoren des Wirtschaftsbündnisses, Rolf Buch und Dr. Andreas Maurer, das neue Leitprojekt vorgestellt: „Urbane Zukunft Ruhr“ konzentriert sich mit Duisburg-Hochfeld auf ein Quartier im Ruhrgebiet mit Herausforderungen und Entwicklungspotenzialen gleichermaßen. „Mit Urbane Zukunft Ruhr wollen wir nicht nur etwas in einem Quartier bewegen. Im besten Fall wird das Quartier das ganze Ruhrgebiet bewegen“, sagt Rolf Buch. „Unser Leitprojekt unterstreicht die Überzeugung, dass sich in der Gemeinschaft mehr bewirken lässt,“ betont Dr. Andreas Maurer. Durch verschiedene Teilprojekte in den drei Aktionsfeldern werden alle drängenden Themen urbanen Lebens gleichzeitig und vernetzt behandelt. Bei allen Aktivitäten sind die Themen Klimaschutz und Digitalisierung ein wichtiger Bestandteil.


Über Hochfeld

Der Stadtteil ist am Rhein (rechtsrheinisch) gelegen und südlich direkt an die Duisburger Innenstadt (Dellviertel) angrenzend. Der Stadtteil hat über 18.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Insbesondere der sich immer weiter verstärkende und kaum rechtlich aufzulösende Schwerpunkt von Zuwanderinnen und Zuwanderern aus Bulgarien und Rumänien stellt den Stadtteil vor größer werdende soziale Probleme in einzelnen Quartieren. Dies äußert sich in Themen wie der Unterbringung in „Schrottimmobilien“, wachsender Kinderarmut, hoher Arbeitslosigkeit sowie steigender Kriminalität. Mit der IGA 2027 wird Duisburg-Hochfeld Schauplatz eines weiteren Projektes mit Leuchtturm-Charakter. Die IGA findet 2027 dezentral mit drei Hauptstandorten im Ruhrgebiet statt. Duisburg ist einer der drei dezentralen Ausstellungsorte. 

Ein Quartier voller Entwicklungspotentiale


Moderator Rolf Buch über Erfolgsfaktoren bei Urbane Zukunft Ruhr

Co-Moderator Dr. Andreas Maurer über die Chancen und Hindernisse für das Projekt

Ihr Ansprechpartner

Katja Mazurek

Leiterin Kommunikation und Pressesprecherin

T. +49 (0) 201 / 89 66 660

Bleiben Sie immer gut informiert